Erweiterte Suche

Tierexperimentelle Untersuchungen des frühen Osseointegrationsverhaltens von zylindrischen gegenüber konischen Implantaten in vivo

Diese Studie untersucht das frühe Einheilverhalten zweier Implantatsysteme im Bezug auf das Implantatdesign. Es handelt sich um konische, zur Sofortbelastung konzipierte Implantate. Als Referenzgruppe dient das zylindrische ITI® Implantat. Dazu wurden 30 Implantate je Gruppe in die Tibiaknochen von Göttingerminischweinen inseriert. Es wurden fotographische, histologische, rasterelektronenmikroskopische und histomorphometrische Untersuchungen durchgeführt. Die ITI-Implantate wiesen im Bereich der Spongiosa eine etwas dichtere Knochenapposition auf. Das knöcherne Interface bezog bei den konischen Implantaten den krestalen Anteil mit ein. Bei den zylindrischen Implantaten zeigte sich nach 7 und 28 Tagen ein schmaler Spalt nicht ossifizierten Gewebes. Die Ergebnisse zeigen positive Ergebnisse im Bezug auf das frühe Osseointegrationsverhalten beider Implantatsysteme. Sie sprechen weiterhin für eine Abhängigkeit der Ausformung des krestalen periimplantären Knochens vom Implantatdesign.

Titel: Tierexperimentelle Untersuchungen des frühen Osseointegrationsverhaltens von zylindrischen gegenüber konischen Implantaten in vivo
Verfasser: Nienkemper, Manuel GND
Gutachter: Meyer, Ulrich
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2005
Publikation in MIAMI: 17.07.2005
Datum der letzten Änderung: 16.02.2016
Schlagwörter: Implantate; Osseointegration; dental; konisch; zylindrisch; tierexperimentell
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-95659475639
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-95659475639
Onlinezugriff: