Erweiterte Suche

Thin equivalence relations in L(R) and inner models

Eine Äquivalenzrelation auf den reellen Zahlen heißt dünn, falls jede perfekte Menge mehrere äquivalente Zahlen enthält. Wir untersuchen dünne Äquivalenzrelationen im konstruktiblen Universum über den reellen Zahlen mit Mitteln der inneren Modelltheorie unter Annahme der Existenz iterierbarer Modelle mit Woodin-Kardinalzahlen. Durch Verallgemeinerung eines Satzes von Hjorth beschreiben wir die inneren Modelle, die Repräsentanten in allen Äquivalenzklassen dünner Äquivalenzrelationen einer festen projektiven Komplexität haben. Mittels Techniken von Woodin können einige Ergebnisse von projektiven Äquivalenzrelationen auf solche, die über Anfangsstücken der konstruktiblen Hierarchie über den reellen Zahlen definiert sind, erweitert werden. Als Gegenstück zu inneren Modellen untersuchen wir generische Erweiterungen im Hinblick auf Liftings dünner projektiver Äquivalenzrelationen.

Titel: Thin equivalence relations in L(R) and inner models
Verfasser: Schlicht, Philipp
Gutachter: Schindler, Ralf
Organisation: FB 10: Mathematik und Informatik
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2008
Publikation in MIAMI: 25.11.2008
Datum der letzten Änderung: 19.04.2016
Schlagwörter: deskriptive Mengenlehre; definierbare Äquivalenzrelationen; dünne Äquivalenzrelationen; projektive Mengen; innere Modelle; Woodin-Kardinalzahlen; Determiniertheit
Fachgebiete: Mathematik
Sprache: Englisch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-93529697133
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-93529697133
Onlinezugriff: