Erweiterte Suche

Leichtgewichtige großporige Hybridnetze aus Polypropylen und Monocryl als individuelle Basispolymerkonstruktion für Implantate zur Hernienreparation

eine tierexperimentelle Studie

Leichtgewichtige großporige Netzkonstruktionen haben gegenüber herkömmlichen schwergewichtigen Netzkonstruktionen eine bessere Biocompatibilität. Ein wesentlicher Nachteil der bisher verwendeten leichtgewichtigen Netze war ihre schlechte Handhabungseigenschaft. In unserer Studie verwendeten wir Netzkonstruktionen aus Polypropylen und Monocryl. Der Monocrylanteil war dabei variabel. Ein hoher Monocrylanteil führte zu einer Versteifung des Netzes und somit zu einer Verbesserung der Handhabungseigenschaft. Die Biocompatibilität war bei allen verwendeten Netzarten unabhängig von dem Monocrylanteil gleich gut. Der Monocrylanteil war zudem nach 91 Tagen bereits vollständig resorbiert. Somit sollte es auch möglich sein, Spezialnetze wie PHS und Plug aus diesem Material herzustellen.

Titel: Leichtgewichtige großporige Hybridnetze aus Polypropylen und Monocryl als individuelle Basispolymerkonstruktion für Implantate zur Hernienreparation
Untertitel: eine tierexperimentelle Studie
Verfasser: Höfling, Heiner Maria GND
Gutachter: Schwering, Hans
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2006
Publikation in MIAMI: 30.03.2006
Datum der letzten Änderung: 26.02.2016
Schlagwörter: Leichtgewichtige großporige Hybridnetze; Polypropylen; Monocryl; Hernienreparation; Biocompatibilität; Handhabungseigenschaften von Netzimplantaten
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-23609639193
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-23609639193
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei