Erweiterte Suche

Evaluierung der Prävalenzrate bei 9 bis 10-jährigen Probanden nach den Kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG)

Am Anfang des Jahres 2002 ist ein neues Indikationssystem in Kraft getreten. Modifikationen auf der Grundlage eines internationalen Index (IOTN) haben zu der Entwicklung der kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG) geführt. Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die kieferorthopädische Behandlungsnotwendigkeit nach den Kriterien des KIG-Systems zu analysieren. Die Modelle von 526 Grundschulkindern wurden nach den Vorgaben des KIG-Systems mittels elektronischer Modellanalysen und zusätzlich mit Hilfe manueller Vermessungen ausgewertet. Als Ergebnis kann festgestellt werden, dass 46 % der 9-10 jährigen Schüler als behandlungsnotwendig eingestuft werden. Die Befundgruppen A, U und S wurden internationalen Literaturquellen entnommen. Unter Berücksichtigung dieser Angaben belief sich die Behandlungsnotwendigkeit nach dem KIG auf 49 %.

Titel: Evaluierung der Prävalenzrate bei 9 bis 10-jährigen Probanden nach den Kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG)
Verfasser: Assimakopoulou, Theodora GND
Gutachter: Ehmer, Ulrike GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2004
Publikation in MIAMI: 26.05.2004
Datum der letzten Änderung: 29.01.2016
Schlagwörter: Kieferorthopädisches Indikationssystem; KIG; Indikationsindex; IOTN-Index
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-99669386553
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-99669386553
Onlinezugriff: