Die Biofilmbildung von Staphylococcus aureus während der Langzeitpersistenz in den Atemwegen von Mukoviszidosepatienten

Bei kontinuierlichem S. aureus-Nachweis über mehr als 5 Jahre aus den Atemwegen von CF-Patienten erfolgte die Identifizierung klonaler Stämme am Anfang & Ende einer Periode mittels PCR der cap-, agr- & spa-Region. Bei Übereinstimmung der spa-Typen wurde von klonalen Stämmen ausgegangen, die...

Author: Köhler, Daniel
Further contributors: Kahl, Barbara C. (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2015
Date of publication on miami:11.01.2016
Modification date:22.01.2020
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:S. aureus; Mukoviszidose; Langzeitpersistenz; Biofilm; SPA
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-17229679543
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-17229679543
Digital documents:diss_koehler_daniel.pdf

Bei kontinuierlichem S. aureus-Nachweis über mehr als 5 Jahre aus den Atemwegen von CF-Patienten erfolgte die Identifizierung klonaler Stämme am Anfang & Ende einer Periode mittels PCR der cap-, agr- & spa-Region. Bei Übereinstimmung der spa-Typen wurde von klonalen Stämmen ausgegangen, die wir einem Biofilmadhäsionsassay unterzogen. Unter den Isolaten stellten wir eine erhöhte Prävalenz des Kapseltyps 8 vor 5 fest. Es ergab sich eine Verteilung der agr-Typen zugunsten von agr I & III. Wir ermittelten eine Mutationsrate der Region X des spa-Lokus von 211,8 Monaten je Mutation. Der Biofilm von S. aureus war sehr unterschiedlich stark und im Vergleich zu S. epidermidis RP62A insgesamt schwach ausgeprägt. Besiedlungsdauer, Ko-Besiedlung, agr- oder cap-Typ hatten keine Auswirkungen auf den Biofilm. S. aureus unterliegt multiplen Einflussgrößen in den Atemwegen von CF-Patienten. Hierdurch kommt es zur phänotypischen Diversifizierung, die zu einer heterogenen Biofilmexpression führt.