Erweiterte Suche

Bestimmung von Dinukleosidpolyphosphaten in Humanthrombozyten mittels Kapillarelektrophorese

Dinukleosidpolyphosphate bestehen aus zwei über eine Phosphatkette verknüpften Nukleosiden. In humanen Thrombozyten konnten Diadenosin-, Diguanosin- sowie Adenosin-Guanosin-Polyphosphate, jeweils mit zwei bis sechs Phosphatgruppen, nachgewiesen werden. Auf Grund der ausgeprägten vasoaktiven Eigenschaften wird eine Beteiligung an der Pathogenese der essentiellen Hypertonie diskutiert. Die ionische Struktur der Dinukleotide erschwert eine chromatographische Bestimmung, ermöglicht andererseits aber eine einfache Trennung mittels Kapillarelektrophorese. Die Selektivität der Trennung konnte durch Variation des pH-Wertes oder durch komplexbildende Zusätze in weiten Grenzen variiert werden. Im Rahmen dieser Arbeit wurde erstmals eine kapillarelektrophoretische Methode zur Bestimmung von Dinukleosidpolyphosphaten in humanen Thrombozyten entwickelt, validiert und zur Untersuchung von Probandenproben verwendet. Für einige Dinukleosidpolyphosphate konnten so erstmals Daten gewonnen werden. Weiter fanden sich Hinweise für verschiedene Konzentrationen dieser Verbindungen in gesunden Probanden und Patienten mit essentieller Hypertonie.

Titel: Bestimmung von Dinukleosidpolyphosphaten in Humanthrombozyten mittels Kapillarelektrophorese
Verfasser: Knobloch, Martin
Gutachter: Blaschke, Gottfried Normdaten
Organisation: FB 12: Chemie und Pharmazie
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2002
Publikation in MIAMI: 06.08.2002
Datum der letzten Änderung: 08.12.2015
Schlagwörter: Kapillarelektrophorese Dinukleosidpolyphosphate Dinukleotide Thrombozyten Methodenentwicklung Validierung
Fachgebiete: Chemie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-85659550838
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-85659550838
Onlinezugriff: