Erweiterte Suche

Derridas Darstellung der Vergebung

eine Anregung zum Verständnis der alttestamentlichen Tradition und zu einer neuen systematisch-theologischen Reflexion

Diese Arbeit untersucht den Begriff der Vergebung beim französischen Philosophen Jacques Derrida. Die dort gewonnene Fragestellung wird dann auf die alttestamentlichen Texte angewendet, in denen die Rede von Vergebung Gottes (hebr. slh) ist. Es wird gefragt, ob die Vergebung Gottes, wie sie im Alten Testament dargestellt wird, denselben Aporien unterliegt, die Derrida für den Begriff der Vergebung ausarbeitete. In diesem Vergleich werden Affinitäten zwischen dem derridanischen und dem alttestamentlichen Begriff der Vergebung festgestellt, die in einer Rückfrage an aktuelle Vergebungskonzepte der Systematischen Theologie münden.

Titel: Derridas Darstellung der Vergebung
Untertitel: eine Anregung zum Verständnis der alttestamentlichen Tradition und zu einer neuen systematisch-theologischen Reflexion
Verfasser: Hrašová, Zuzana GND
Gutachter: Werbick, Jürgen GND
Organisation: FB 02: Katholisch-Theologische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2009
Publikation in MIAMI: 18.11.2009
Datum der letzten Änderung: 29.04.2016
Schlagwörter: Altes Testament; Derrida; Jankélévitch; Vergebung; Versöhnung
Fachgebiete: Christentum, Christliche Theologie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-19479524210
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-19479524210
Onlinezugriff: