Effekte der kontinuierlichen Infusion von Glipizid (einem ATP-sensitiven Kalium-Kanal-Blocker) auf die kardiopulmonale Hämodynamik und den globalen Sauerstofftransport in der hyperdynamen Endotoxinämie im Schaf

Die hämodynamische Therapie des septischen Schocks ist häufig durch eine Tachyphylaxie gegenüber Katecholaminen erschwert. Dies betont die Notwendigkeit der Erforschung anderer Therapieansätze. Die Aktivierung ATP-sensitiver Kalium-Kanäle spielt in der Pathogenese des vasodilatatorischen Schocks ein...

Author: Bommert, Mareike Anna Katharina
Further contributors: Lange, Matthias (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2011
Date of publication on miami:04.04.2011
Modification date:20.05.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Sepsis; Sulfonylharnstoff; Glipizid; Endotoxinämie; Hämodynamik; Sauerstofftransport
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-74469486562
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-74469486562
Digital documents:diss_bommert.pdf

Die hämodynamische Therapie des septischen Schocks ist häufig durch eine Tachyphylaxie gegenüber Katecholaminen erschwert. Dies betont die Notwendigkeit der Erforschung anderer Therapieansätze. Die Aktivierung ATP-sensitiver Kalium-Kanäle spielt in der Pathogenese des vasodilatatorischen Schocks eine grundlegende Rolle. Die kontinuierliche Infusion von Glipizid, einem Sulfonylharnstoff und ATP-sensitiven Kalium-Kanal-Blocker, kehrte die endotoxininduzierte hyperdyname Kreislaufreaktion während des gesamten Beobachtungszeitraumes um. Eine simultane Glukoseinfusion verhinderte den antizipierten Abfall der Glukosekonzentration. Glipizid stellt somit eine potentielle therapeutische Option zur Behandlung der sepsisinduzierten arteriellen Hypotension dar.