Erweiterte Suche

Untersuchungen zum Einfluss von Proteinen und Peptiden auf die Aktivierung von Thrombozyten und Monozyten

In dieser Arbeit wurde die Spätphase der Thrombozytenaktivierung untersucht, bei der u.a. das Protein Thrombospondin-1 (TSP-1) freigesetzt und das Glykoprotein V (GPV) gespalten wird. Ziel dieser Arbeit war es, physiologische und pathophysiologische Funktionen des TSP-1 zu untersuchen und den Spaltungsvorgang des GPV zu charakterisieren. Es konnte gezeigt werden, dass TSP-1 die klinisch gefürchtete Aktivierung von Thrombozyten durch Heparin, dem Standardantikoagulanz für Patienten mit Thromboseneigung, deutlich verstärkt. Zusätzlich wurde im Thrombospondin-Molekül eine Sequenz identifiziert, die sowohl Thrombozyten, als auch Monozyten stark aktiviert und die Spaltung des GPV induziert. Die Spaltung vom GPV ist ein allgemeiner Vorgang der Thrombozytenaktivierung und erfolgt dabei zuerst transmembrannah durch eine Matrixmetalloproteinase. Die in dieser Arbeit gefundenen Aspekte zur Hämostase liefern neue Strategien zur Bekämpfung von Thrombosen und überschießenden Entzündungsreaktionen.

Titel: Untersuchungen zum Einfluss von Proteinen und Peptiden auf die Aktivierung von Thrombozyten und Monozyten
Verfasser: Brodde, Martin GND
Gutachter: Spener, Friedrich Gottlieb GND
Organisation: FB 12: Chemie und Pharmazie
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2004
Publikation in MIAMI: 23.06.2004
Datum der letzten Änderung: 29.01.2016
Schlagwörter: Thrombozyten; Thrombospondin-1; Glykoprotein V; Aktivierung; Entzündungsreaktionen
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-89649399306
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-89649399306
Onlinezugriff: